Größe einer Matrix

Aus der Maxima-Dokumentation:

Die Maximafunktion ist matrix_size(M), wobei M die Matrix ist. Ergebnis ist ein geordnetes Paar aus Zeilen- und Spaltenanzahl.

Beispielsmatrizen in Code-Form:

A:matrix([003,107,005,131,109,311],
[007,331,193,011,083,041],
[103,053,071,089,151,199],
[113,061,097,197,167,031],
[367,013,173,059,017,037],
[073,101,127,179,139,047]);

B:matrix([003,107,005,131,109,122,311],
[007,331,193,333,011,083,041],
[103,053,071,124,089,151,199],
[113,061,097,087,197,167,031],
[367,013,173,059,017,111,037],
[073,101,127,220,179,139,047]);

C:matrix([003,107,005,131,109,311],
[007,331,193,011,083,041],
[103,053,071,089,151,199],
[113,061,097,197,167,031],
[007,331,193,011,083,041],
[367,013,173,059,017,037],
[073,101,127,179,139,047]);

Probelauf mit http://maxima.cesga.esmatrix_size

Probelauf mit Maxima-Online:

http://maxima-online.org/?inc=r1347224378

Probelauf mit Sagecell:

Aufgaben: Man bestimme auch noch die Größen der Matrizen A und C!

Über Johnny Weilharter

Direktor i. R. der Bundeshandelsakademie und Bundeshandelssschule in Tamsweg, Österreich
Dieser Beitrag wurde unter BYOD, Creative Commons, FUNKTIONEN, Grundlagen, Matrizen, Matrizenrechnung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.